|
|

Wussten Sie, dass es im englisch-sprachigen Raum keine beeidigten Übersetzer gibt?

Veröffentlicht am: 21/11/2022

1. Was ist eine beglaubigte Übersetzung?

Die Inanspruchnahme von beglaubigten Übersetzungsdiensten ist aufgrund der Globalisierung, der Zunahme der Migration und der Expansion des internationalen Tourismus immer beliebter geworden. Das liegt daran, dass die Übersetzung von amtlichen Dokumenten, die für eine Vielzahl von Verfahren erforderlich ist, an die in jedem einzelnen Land geltenden Gesetze angepasst werden muss. Die Übersetzung eines juristischen oder behördlichen Dokuments ist ein besonderes Verfahren, bei dem die Übersetzung mit der Unterschrift und dem Stempel sowie Unterschrift eines vereidigten Übersetzers versehen werden muss.

2. Was ist ein vereidigter Übersetzer?

In Ländern wie Spanien werden vereidigte Übersetzer offiziell vom Auswärtigem Amt ermächtigt, was ihnen einen offiziellen Status für die Übersetzung von Dokumenten verleiht. Um diese Art von Verantwortung zu übernehmen, muss ein vereidigter Übersetzer linguistische sowie gesetzliche Fachkenntnisse haben, damit eine korrekte Übersetzung angefertigt werden kann. Normalerweise muss ein beeidigter Übersetzer vor einem Gericht in seinem Land einen Eid ablegen, in dem er erklärt, dass er alle seine Übersetzungen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt.

Die gängigsten Dokumente, die eine beglaubigte Übersetzung erfordern, sind:

  • Zivilrechtliche Dokumente
  • Testamente
  • Notarielle Verträge
  • Rechtliche oder administrative Dokumente
  • Schulabschlüsse und Zeugnisse, usw.

3. In welchen Ländern ist eine beglaubigte Übersetzung nicht erforderlich?

Um einen vereidigten Übersetzer zu finden, der Ihren Anforderungen entspricht, ist der gängigste Weg, einen beeidigten Übersetzer zu finden, durch die Webseiten der zuständigen Justizinstanzen oder mit einer Übersetzungsagentur. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass nicht in allen Ländern eine beglaubigte Übersetzung nötig ist. Mit anderen Worten: Die Übersetzungsanforderungen eines jeden Landes hängen oft von seinem rechtlichen Rahmen ab.

Je nach dem rechtlichen Rahmen des jeweiligen Landes fällt sie in der Regel in eine von zwei Kategorien:

  • Common Law (Gewohnheitsrecht): basiert auf Präzedenzfällen und bietet mehr Flexibilität, da das Gesetz auslegbar ist und auf ungeschriebene Gewohnheiten beruht. Das Common Law gilt für Länder wie das Vereinigte Königreich, die USA und Australien, deshalb gibt es in diesen Ländern keine offizielle Regulierung der Übersetzungsanforderungen. In solchen Fällen ist es Sache der ersuchenden Behörde, ob sie das Dokument akzeptiert oder nicht. In der Regel ist es erforderlich, dass die Übersetzung von einem professionellen Übersetzer angefertigt wird und dass das Dokument unterzeichnet oder von einem Übersetzungsunternehmen gestempelt ist.
  • Zivilrecht: basiert auf bewährtem Recht, das bedeutet keine Auslegungssache. Dies gilt für Länder wie Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland und Rumänien, die über gut eingeführte Übersetzungsverfahren verfügen. In diesen Ländern werden Übersetzer von der Regierung oder dem Gericht des jeweiligen Landes ernannt und offiziell ermächtigt.

4. Was bedeutet das?

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie beispielsweise aus Indien kommen und ein Visum in den Vereinigten Staaten beantragen möchten, keinen beeidigten Übersetzer benötigen, um Ihre Dokumente aus dem Hindi ins Englische zu übersetzen, da dieses System nicht Teil des US-Rechts ist. Sie benötigen lediglich die Dienste eines professionellen Übersetzers, der Ihre Dokumente unterzeichnet und gegebenenfalls müssen Sie diese notariell beglaubigen lassen.

Wenn Sie hingegen ein Visum in Spanien oder Italien beantragen möchten, erwarten diese Regierungen einen offiziell ermächtigten Übersetzer, der alle erforderlichen Dokumente ins Spanische oder Italienische übersetzt und damit offiziell gültig macht. Das Gleiche gilt für amtliche Übersetzungen ins Deutsche, Französische oder Portugiesische, da diese Länder ebenfalls unter den rechtlichen Rahmen des Zivilrechts fallen.

5. Wie arbeitet ein beeidigter Übersetzer?

Ein beeidigter Übersetzer wird zunächst eine Kopie der zu übersetzenden Dokumente anfordern. Nach Fertigstellung der Übersetzung fügt der Übersetzer ein Zertifikat mit seinem Stempel und seiner Unterschrift bei. Falls die Dokumente von einem Land verlangt werden, in dem Common Law gilt, kann auch eine Apostille angebracht werden. Die Übersetzungen bedürfen keiner zusätzlichen Beglaubigung, da sie von einem ermächtigten Übersetzer angefertigt wurden.

Wenn Ihre Übersetzung bei einer Behörde in einem zivilrechtlichen Land eingereicht werden soll, werden Sie höchstwahrscheinlich um eine beglaubigte Übersetzung gebeten. Wir von AbroadLink helfen Ihnen gerne dabei den richtigen Übersetzer zu finden, zögern Sie also nicht, uns zu kontaktieren.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für folgende Artikel:

Bild des Benutzers Virginia Pacheco
Virginia Pacheco

Blog-Schriftstellerin und Community Managerin mit besonderem Interesse für Multikulturalität und sprachlicher Vielfalt. Sie kommt ursprünglich aus Venezuela, reiste und lebte jedoch ständig an anderen Orten, wie Frankreich, Deutschland, Kamerun und Spanien, wo sie ihre interkulturellen Erfahrungen auf das Papier brachte.

Neuen Kommentar hinzufügen